Sicherheit fĂĽr mich Termin vereinbaren

Parodontitis behandeln wir in Bremen mit einer bewährten Therapie –
damit Sie mit den eigenen Zähnen gesund bleiben

Sind Sie einer von ca. 11 Millionen? So viele Menschen in Deutschland leiden an einer schweren Form der Parodontitis – und wissen es häufig nicht.

Die chronische Entzündung des Zahnhalteapparates bleibt lange Zeit unbemerkt. Warum? Weil der Kiefer nicht schmerzt, wenn sich der Knochen langsam zurückzieht. Achten Sie auf offensichtliche Hinweise wie Zahnfleischbluten und lassen Sie das abklären. Die Parodontitis ist ein großes Gesundheitsrisiko und belastet das Immunsystem. Sie beginnt immer mit einer harmlosen Zahnfleischentzündung, der sogenannten Gingivitis – und führt im schlimmsten Fall zum Zahnverlust.

Kommen Sie rechtzeitig in unsere Praxis und schĂĽtzen Sie Ihre Gesundheit. Wie wir das schaffen?

  • Mithilfe einer bewährten Therapie stoppen wir die EntzĂĽndung.
  • Zahnverlust durch die Parodontitis können wir gezielt verhindern.
  • Gesundheitsrisiken senken wir dank der regelmäßigen Prophylaxe.

Wussten Sie, dass die Parodontitis ein Co-Faktor fĂĽr Erkrankungen wie Rheuma und Diabetes sein kann?

Rufen Sie uns an und leben Sie dank der Parodontitis-Therapie mit einem geringeren Gesundheitsrisiko. Jo, so mouk wi dat! Sie erreichen uns unter: 0421 3693470 oder per E-Mail:

E-Mail schreiben

Was bedeutet es, wenn ich Parodontitis habe?

Bei einer Parodontitis entzündet sich der Zahnhalteapparat. Betroffen ist also der Bereich in Ihrem Mund, der Ihre Zähne sicher hält. Durch die Entzündung wird das stabile Fundament porös. Zähne lockern sich und fallen aus.

Darüber hinaus steht die Parodontitis in Wechselverbindung mit zahlreichen Krankheiten. Zu den bekanntesten zählen Diabetes, Rheuma und Herz- sowie Kreislauferkrankungen. Wenn Bakterien über die Mundschleimhaut in den Organismus gelangen, ist Parodontitis ein ernst zu nehmendes Gesundheitsrisiko.

Haben Sie Parodontitis? Achten Sie auf diese Symptome:

  • ZahnfleischrĂĽckgang
  • Zahnfleischbluten
  • Leichter Mundgeruch
  • Geschwollenes Zahnfleisch
  • Unangenehmer Geschmack im Mund

Lassen Sie diese Symptome rechtzeitig abklären.

Vielleicht steckt auch eine harmlose ZahnfleischentzĂĽndung dahinter.

Melden Sie sich in unserer Praxis und leben Sie dank einer grĂĽndlichen Diagnose mit einem sicheren GefĂĽhl. Sie erreichen uns unter: 0421 3693470 oder per E-Mail:

E-Mail schreiben

Wie entsteht eine Parodontitis?

Schuld ist meistens Zahnbelag, der sich für lange Zeit ungestört ausbreiten konnte. In den ersten Wochen war er noch weich, klebrig und schmierig. Später, nach einigen Monaten, ist er hart geworden und förmlich versteinert.

Das sind ideale Lebensbedingungen für Bakterien. Sie vermehren sich und geben während ihres Stoffwechsels Gifte ab, die in das Zahnfleisch gelangen. Der Körper aktiviert das Immunsystem. Es kommt zu einer Entzündung.

Doch die Abwehrversuche des Körpers sind erfolglos. Die Bakterien vermehren sich weiter und zerstören das Gewebe des Zahnhalteapparates.

Parodontitis und das Immunsystem

Unser Immunsystem verbraucht jede Menge Energie für den Kampf gegen Parodontitisbakterien. Diese Kraft fehlt unserem körpereigenen Abwehrprogramm, wenn es uns vor anderen Erkrankungen schützen soll. Gerade in Zeiten einer weltweiten Pandemie kann die Parodontitis-Therapie zu einem gesunden Leben beitragen.

Schützen Sie sich und Ihren Körper vor den Folgen einer Parodontitis.

Wussten Sie, dass sich bei uns eine Dentalhygienikerin um Ihre Zahngesundheit kĂĽmmert?

Die DH weiß so viel über gesunde Zähne wie der Zahnarzt. Erfahren Sie mehr über unser hochwertiges Vorsorgeprogramm:

SOLO-Prophylaxe in Bremen

Wie sieht die Behandlung der Parodontitis aus?

Bei uns sind Sie in guten Händen, wenn Sie an einer Parodontitis leiden. Gerne zeigen wir Ihnen unseren Plan, mit dem wir die Entzündung stoppen.

Nicht-chirurgische Parodontitis-Behandlung

  • Untersuchung der Mundgesundheit: Wir schauen uns an, wie Zähne, Zahnfleisch und Mundschleimhaut aussehen und messen die Tiefe der Zahnfleischtaschen. Dadurch erfahren wir, wie stark die EntzĂĽndung ist.
  • Professionelle Zahnreinigung: AnschlieĂźend reinigen wir die Zähne professionell und entfernen mithilfe eines Pulver-Wasserstrahlgeräts alle weichen Beläge von der Zahnoberfläche.
  • Harte Ablagerungen entfernen: Mit speziellen Instrumenten lösen wir härtere Ablagerungen von den Zähnen.
  • Nachsorgeplan erstellen: Je nach Schwere der EntzĂĽndung vereinbaren wir weitere Behandlungen in kurzen Abständen. So bekommen wir die EntzĂĽndung in den Griff.
  • Regelmäßige Zahnreinigung und Anleitung zur SOLO-Prophylaxe: Mindestens zwei- bis dreimal im Jahr sehen wir uns zur Professionellen Zahnreinigung. Zusätzlich weisen wir Sie in das Konzept der SOLO-Prophylaxe ein, mit der Ihnen die Zahnpflege leichter fällt und besser funktioniert.

Chirurgische Parodontitis-Behandlung

Tiefe Zahnfleischtaschen behandeln wir in einer kleinen OP. Dabei reinigen wir die Wurzeloberflächen von schädlichem Zahnbelag und reduzieren die Taschentiefe. Das ist wichtig, denn in den Zahnfleischtaschen befinden sich oft viele Bakterien. Um zu vermeiden, dass die Entzündung wieder ausbricht, entziehen wir ihnen den Lebensraum.

Mithilfe der Parodontitis-Therapie schützen wir Ihre Gesundheit und erhalten Ihre Zähne.

Wann sehen wir Sie bei uns in der Praxis?

Vereinbaren Sie einen Termin und bleiben Sie länger gesund. Sie erreichen uns unter: unter: 0421 3693470 oder per E-Mail:

E-Mail schreiben

Weitere Fragen und Antworten zur Parodontitis-Behandlung in Bremen

Wie viel kostet eine Parodontitis-Behandlung?

Eine genaue Summe nennen wir Ihnen gerne nach einer gründlichen Diagnose. In der Regel ist das Parodontale Screening als Früherkennungsuntersuchung alle 2 Jahre Kassenleistung. Dabei messen wir mit einer Spezialsonde die Tiefe der Zahnfleischtaschen. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten, vollständig oder teilweise, wenn die Taschentiefe 3,5 Millimetern oder mehr beträgt. Bitte informieren Sie sich für weitere Informationen bei Ihrer Krankenkasse.

Ist die Parodontitis-Behandlung schmerzhaft?

Nein. In der Regel spüren Sie nichts von der Behandlung. Manchmal reagieren die Zähne etwas empfindlich. Wenn Sie möchten, erhalten Sie von uns eine Oberflächenanästhesie, bei der wir den Wirkstoff auf die Haut träufeln, oder eine lokale Betäubung.

Ist Parodontitis ansteckend?

Ja, das kann passieren. Gelangen Parodontitisbakterien, zum Beispiel beim Küssen, in den Mund Ihres Partners, kann auch er sich anstecken. Ob die Erkrankung tatsächlich ausbricht, hängt von verschiedenen individuellen Faktoren ab. Es ist aber sicher sinnvoll, dass sich auch Ihr Partner auf Parodontitis testen lässt. Dann vermeiden Sie es, sich nach der erfolgreichen Parodontitis-Behandlung erneut anzustecken. Oder: Küssen verboten – Sie haben die Wahl!

Was kann man selbst bei einer Parodontitis tun?

Putzen Sie sich regelmäßig die Zähne, nehmen Sie unser Konzept der SOLO-Prophylaxe in Anspruch und nehmen Sie unsere Empfehlungen zur täglichen Zahnpflege ernst.

Ist eine Parodontitis heilbar?

Nein, eine Parodontitis lässt sich grundsätzlich nicht heilen. Ziel ist es, den Zustand Ihres Zahnhalteapparates so zu erhalten, wie er aktuell ist. Langfristig achten wir gemeinsam mehr auf Ihre Mundgesundheit und bleiben bei der Prophylaxe am Ball.

Was können wir für Sie tun?

Rufen Sie uns an und planen Sie mit unseren Experten Ihre persönliche Parodontitis-Behandlung. Sie erreichen uns unter: 0421 3693470 oder per E-Mail:

E-Mail schreiben